Pädaudiologie – Was ist das eigentlich?

Pädaudiologie – Was ist das eigentlich?

Immer wieder werden wir von den Eltern gefragt was denn eigentlich die Pädaudiologie ist.

Warum werden Sie von Ihrem Kinderarzt dorthin geschickt? Was wird da eigentlich genau gemacht?

Bei der Pädaudiologie handelt es sich banal gesagt, um eine differenzierte Hörtestung. Der Pädaudiologe untersucht die Ursachen die ggf. zu einer Sprachentwicklungsverzögerung- oder störung geführt haben.

Er untersucht z.B. das Hörvermögen und die zentrale Hörverarbeitung (Bestimmung auditiver Wahrnehmung, Richtungshören, Hören im Störgeräusch, beidseitiges Hörvermögen). Auch werden die Sprechorgane, die Sprechabläufe und die Stimmgebung untersucht.

Aber warum werden Sie zu einem Pädaudiologen geschickt?

Nach dem Heilmittelkatalog ist nach 30 Einheiten eine weiterführende Diagnostik bei einem Facharzt (in dem Fall bei einem Pädaudiologen) notwendig, für die Fortsetzung der Verordnung.

Daher empfehlen wir Ihnen, sich bei Beginn der Therapie einen Termin bei einem Pädaudiologen zu holen, da sonst eine Therapiepause entstehen kann. Die Wartezeiten sind dort meist sehr lang. Wenn der Pädaudiologe die Therapie befürwortet, ist es meist auch kein Problem noch weitere Verordnungen für Ihr Kind zu bekommen 😊.